Computer­tomo­graphie (CT)

diagnosezentrum-floridsdorf-dz21-ct

Haupt­einsatz­gebiete

  • CT Schädel/Hals
  • CT Gesichtsschädel
  • Dental-CT
  • CT Brustraum (Thorax)
  • CT Herz (Calcium-Scoring)
  • CT Bauchraum (Abdomen)
  • CT Wirbelsäule
  • CT Gelenke
  • Angio-CT (Hirnarterien, Hauptschlagader (Aorta), supraaortale Äste, Nieren-, Arm- und Beinarterien)

Was ist eine Computer­tomo­graphie (CT)?

Die Computer­tomographie ist eine spezielle Röntgen­untersuchung, wobei sich eine Röntgen­röhre um den zu untersuchenden Körperteil dreht und ihn durchstrahlt. Die dabei gewonnenen Bild­daten werden zu Bildern (Schichtbilder) berechnet, wodurch eine überlagerungs­freie Beurteilung des untersuchten Bereiches ermöglicht wird.

Mit diesen Schicht­aufnahmen können Strukturen aus dem Körperinneren drei­dimensional dargestellt werden. Damit lassen sich nicht nur verschiedenste Krankheiten erkennen, sondern auch die Lage und die Ausdehnung dieser krankhaften Veränderungen bestimmen. Vor allem die Krebsdiagnostik ist zu einer Domäne der CT geworden.

Das Diagnosezentrum Floridsdorf verfügt über einen Computer­tomo­graphen der neuesten Generation, mit dem Untersuchungen sehr schnell und mit verminderter Strahlendosis durchgeführt werden können.

Wichtig!

Sollten Sie an einer Schild­drüsen­erkrankung, einer einge­schränkten Nierenfunktion oder Diabetes leiden, teilen Sie uns das bitte im Zuge der Anmeldung mit.

Unter­suchungs­ablauf

Zuerst werden Sie gebeten, die Kleidung – mit Ausnahme der Unterwäsche – in der Umkleidekabine abzulegen, gegebenenfalls auch alle metallischen Gegenstände (Schmuck, Zahnersatz, Geld, Scheck- und Kreditkarten, Mobiltelefon sowie medizinische Behelfe wie Hörgeräte).

Bei manchen Unter­suchungen wird vom Arzt am Beginn der Unter­suchung jodhaltiges Kontrastmittel in eine Armvene gespritzt. Dafür ist Ihr Einverständnis nötig, welches Sie bitte mit Ihrer Unterschrift auf dem CT-Informationsblatt erteilen. Bitte füllen Sie dieses vor der Untersuchung aus.

Die Untersuchung erfolgt zumeist in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungs­liege, mit der Sie in die Öffnung des CT-Gerätes (Gantry) gefahren werden. Während der Aufnahme sollten Sie ruhig liegen bleiben und je nach Atemkommando evtl. den Atem anhalten – das verbessert die Untersuchungs­qualität. Die Dauer der Untersuchung variiert je nach medizinischer Frage­stellung. In der Regel beträgt sie aber nur wenige Minuten.